GWUP-Konferenz 2011 - Fakt und Fiktion Drucken E-Mail

GUWP-Konferenz 2011 - Fakt und Fiktion

2. Juni bis 4. Juni 2011, Naturhistorisches Museum und Technische Universität Wien

Kurzfassungen der Vorträge

Pressespiegel (Auszug, ausführlicher im Medienecho 2011): 

 

 

Donnerstag, 2. Juni 2011: Vorprogramm im Naturhistorischen Museum Wien

"Was machen Sie eigentlich so als Skeptiker?"

14.00 - 14.15 Uhr Begrüßung durch Prof. Dr. Christian Köberl (Direktor Naturhistorisches Museum), Prof. Dr.Dr. Ulrich Berger (Gesellschaft für kritisches Denken) und Dipl.-Ing. Amardeo Sarma (Vorsitzender GWUP e. V.)
14.15 - 18.00 Uhr
Die Gesellschaft für kritisches Denken Wien (GkD) und die GWUP stellen die Arbeit der Skeptiker vor. Mit dabei:
  • Prof. Dr. Heinz Oberhummer, Physiker und "Science Buster": Homöopathischer Vollrausch (14.30 - 15.00 Uhr)
  • Dr. Alois Reutterer: Wassermythen (15.00 - 15.30 Uhr)
  • Bernd Harder: Paranormal-Quiz (15.30 - 16.00 Uhr)
  • Pause (16.00 - 16.30 Uhr) Währenddessen Experimente mit dem Mobilfon mit Prof. Dr. Ernst Bonek und Gilbert Hangel (Gesellschaft für kritisches Denken, Wien)
  •  Wolfgang Hund ("Hundini") mit der Experimentalshow "Ist es Wissenschaft oder Zauberei?" (16.30 - 17.15 Uhr)
  • Das Goldene Brett: Verleihung des Quack-Awards durch die GkD für herausragende esoterische Leistungen (17.15 - 18.00 Uhr)
(Stand: 15.04.2011. Referenten und Themen können sich noch kurzfristig ändern.)
20.00 Uhr

Optionale externe Veranstaltung: Science-Busters: „Crucifixation Party – Die Physik des Christentums".

Youtubevideo:Komasaufen für Leichtgläubige: Die Science Busters laden ein zur Skeptiker-Konferenz in Wien


Rabenhoftheater, 3. Bezirk, Rabengasse 3 (U3-Station Kardinal Nagl Platz). Karten 20,- EUR, für Konferenzteilnehmer bei telefonischer Bestellung (+43(1)712 82 82) bis zum 5. Mai mit Codewort 18,- € (Codewort nach Anmeldung bitte bei der GWUP-Geschäftsstelle erfragen). Die normale Reservierung kann auch über www.rabenhof.at erfolgen (keine Buchung über die GWUP möglich!).

Freitag, 3. Juni 2011: Hauptprogramm im Kuppelsaal der Technischen Universität Wien

Fakt und Fiktion

9.30 - 12.30 Uhr
Mitgliederversammlung (nicht öffentlich)
12.30 - 14.30 Uhr
Mittagspause
14.30 - 15.15 Uhr
Quo vadis Alternativmedizin? (Prof. Dr. Edzard Ernst) Twitteraccount
15.15 - 15.30 Uhr Diskussion
15.30 - 16.15 Uhr Energie als Metapher in der österreichischen Heilerszene (Dr. Michaela Noseck)
16.15 - 16.30 Uhr Diskussion
16.30 - 17.00 Uhr Pause
17.00 - 17.45 Uhr Der Mozarteffekt: Wie sich Mythen hartnäckig halten (Mag. Jakob Pietschnig)
17.45 - 18.00 Uhr Abschlussdiskussion
ab 19.30 Uhr

Heurigen-Buffet beim Kierlinger in Nußdorf

Samstag, 4. Juni 2010

Freie Themen

9.15 - 10.00 Uhr On being a scientist (Prof. Dr. Timothy Skern), Vortrag in englischer Sprache
10.00 - 10.15 Uhr Diskussion
10.15 - 10.45 Uhr Statistricks – die Zahlenspiele der Parawissenschaftler (Prof. Dr. Dr. Ulrich Berger) Blog: Kritisch gedacht
10.45 - 11.00 Uhr Diskussion
11.00 - 11.30 Uhr Pause
11.30 - 12.15 Uhr Handymythen und Alltagsirrtümer (Dipl.-Ing. Manfred Ruttner)
12.15 - 12.30 Uhr Diskussion
12.30 - 14.15 Uhr Mittagspause
14.15 - 15.00 Uhr Quo vadis Parapsychologie? (Prof. Dr. Andreas Hergovich) Homepage
15.00 - 15.15 Uhr Diskussion
15.15 - 16.00 Uhr Erdbebenmaschinen (Dr. Holm Hümmler)
16.00 - 16.15 Uhr Diskussion
16.15 - 16.45 Uhr Pause
16:45 - 17:30 Uhr
CERN-Mythen (Dr. Florian Aigner)
17:30 - 17.45 Uhr Diskussion
17.45 Uhr Schlusswort (Ulrich Berger, Amardeo Sarma)


Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE MicrosoftInternetExplorer4 Wie sich Mythen hartnäckig halten


Fügen Sie diese Seite zu den folgenden Diensten hinzu:
Digg! Reddit! Del.icio.us! Google! Live! Facebook! Netscape! Technorati! StumbleUpon! MySpace! Furl! Mister-Wong (Deutschland)! Twitter!