Nachrichten


TCM-Challenge Drucken E-Mail

19.10.2014 (GWUP): Die traditionelle chinesische Medizin ist in Deutschland sehr populär. Allerdings ist sie auch in ihrem Herkunftsland nicht unumstritten. Nun stellt ein chinesischer TCM-Kritiker die Methoden auf den Prüfstand.

Weiterlesen...
 
Call for Papers noch bis zum 31. Oktober Drucken E-Mail

12.10.2014 (GWUP): Vom 14. - 16. Mai findet auf dem Campus Westend der Goethe-Universität in Frankfurt die nächste Skepkon statt. Noch bis zum 31. Oktober können sich Referenten bewerben.

Weiterlesen...
 
„GWUP-Magazin" klärt über Homöopathie auf Drucken E-Mail

04.10.2014 (GWUP): Wieder haben die Macher des „GWUP-Magazins" einen spannenden neuen Radiobeitrag zusammengestellt. Diesmal führen Olaf Wagenknecht und Susanne Aust durch eine Sendung, die sich ganz der  allgegenwärtigen „alternativen" Heilmethode Homöopathie widmet.

Zunächst wird erläutert, was Homöopathie eigentlich ist, wie sie entstand und wie sie nach Ansicht ihrer Anhänger funktioniert. Aber was ist mit Begriffen wie Potenzierung eigentlich gemeint? Können Stoffe, die so hoch verdünnt sind, dass sie physikalisch nicht mehr nachweisbar sind,  noch wirken? Ist die mehr als 200 Jahre alte Lehre überhaupt eine Heilmethode? Kann man sie zu den Naturheilverfahren zählen? Ist sie mit den heutigen naturwissenschaftlichen Erkenntnissen vereinbar? Gibt es so etwas wie ein „Wassergedächtnis", einen der Hauptpfeiler der homöopathischen Lehre?
Zu all diesen Fragen gibt es Informationen und Stellungnahmen, unter anderem von dem Allgemeinmediziner Dr. Wolf Bernhardt und der Physikerin Ute Parsch. Außerdem bezieht der Ingenieur und Homöopathiekritiker Dr. Norbert Aust, bekannt durch seinen Blog „Beweisaufnahme in Sachen Homöopathie" kritisch Stellung zu klinischen Studien, die angeblich die Wirksamkeit homöopathischer Medikamente belegen.

Die Anhänger der Homöopathie berufen sich gerne auf ihre guten Erfahrungen bei vielen Patienten und auf zahlreiche Untersuchungen, die für die Anwendung der Hahnemann'schen Methode sprächen. Wer das aktuelle „GWUP-Magazin" am Montag, 06.10.2014, um 19.00 auf „Radio Lora" gehört hat, wird derlei Aussagen nicht mehr voreilig Glauben schenken.

Die Sendung wird später auch als Podcast verfügbar sein.


Holger von Rybinski

 
Wissenschaftskabarett mit Vince Ebert Drucken E-Mail

28.09.2014 (GWUP): Für wenige Tage ist das aktuelle Bühnenprogramm des Kabarettisten und Physikers Vince Ebert in der 3Sat-Mediathek verfügbar.

Weiterlesen...
 
„Turm der Sinne" präsentiert anspruchsvolles Programm Drucken E-Mail

21.09.2014 (GWUP): Das diesjährige Symposium „Turm der Sinne" präsentiert kommende Woche in der Stadthalle Fürth ein vielfältiges Programm.

Unter dem Motto „Das soziale Gehirn -Neurowissenschaft und menschliche Bindung"  findet ab Freitag,  26. bis einschließlich Sonntag, 28. September, das alljährliche Symposium „Turm der Sinne" statt. Veranstaltungsort ist die Stadthalle in Fürth. Aus der Ankündigung: „Der Mensch lebt nicht allein. Er ist ein soziales Wesen. Unsere Antriebe, Bedürfnisse und Fähigkeiten ermöglichen das Leben in Gemeinschaft nicht nur – sie setzen es voraus. Ohne frühkindliche Bindungserfahrung, ohne ein funktionierendes soziales Umfeld verkümmern Einfühlungsvermögen, Lernfähigkeit und Selbstwertgefühl." Deshalb setzen sich die Referenten mit den evolutionären Vorausetzungen und den Mechanismen im Gehirn, die bei unserem Sozialverhalten maßgeblich sind, auseinander. Welche Rolle Spiegelneuronen dabei spielen,  damit wir andere Menschen verstehen, und welche Strategien wir dabei verwenden, wird am ersten Tag des Symposiums erklärt. Und  der unter anderem durch seine TV-Auftritte bekannte Hirnforscher Manfred Spitzer erläutert, warum die vermeintlich egoistischen Menschen besser als ihr Ruf sind. Die Baseler Professorin  für Soziale Neurowissenschaften, Daria Knoch, geht dabei ins Detail: „Sind wir Menschen egoistisch oder altruistisch?" Die Rolle von „Intuition, Emotion, Einsicht und Verstand" wird anhand aktueller Forschungsergebnisse von  der Psychologin Dr. Kirsten Volz unter die Lupe genommen.

Zwar muss ein Vortrag (Prof. Christine Heim: „Narben im Gehirn") leider entfallen, insgesamt verspricht das  Programm, das auf der Website des Veranstaltungszentrums heruntergeladen werden kann  und dem Sie bitte die Vortragstermine und Anfahrtsdaten entnehmen, drei spannende Tage. Abschnittskarten sind vor Ort erhältlich, die Preise liegen zwischen 28 Euro (ermäßigt: 14 Euro) und 34 Euro (ermäßigt. 18 Euro). Welche Karten noch zu haben sind, sehen Sie hier (Stand: 21.09.2014).

Und wer vorher noch Gelegenheit hat, direkt ins Erlebnismuseum „Turm der Sinne" am Splittertorgraben im Nürnberg zu kommen, dem wird neben der regulären Ausstellung  noch ein Highlight präsentiert: Ab Dienstag, 23. September 2014, gibt es dort die Sonderausstellung „Täuschungen im Alltag" , bei der die Ergebnisse eines Fotowettbewerbs zum Thema zu sehen sein werden (bis 11. Januar 2015). Lassen Sie sich überraschen!

Holger von Rybinski

Alle Angaben ohne Gewähr

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 118