Nachrichten
Vollmond-Aberglaube hält sich hartnäckig Drucken E-Mail

09.06.2013 (GWUP): Dass der Mond (zusammen mit der Sonne) durch seine Gravitationskraft auf die Erde einwirkt und Ebbe und Flut auslöst, ist bekannt. Als ebenso bekannt wird vorausgesetzt, dass der Vollmond  gravierende Auswirkungen auf den Schlaf des Menschen hat, wie eine aktuelle Umfrage wieder bestätigt.

 
Hexerei-Paragraph abgeschafft Drucken E-Mail

02.06.2013 (GWUP):  Nach schlimmen Auswüchsen, die der Hexenaberglaube auch in jüngster Zeit in Papua-Neuguinea zur Folge hatte, hat die Regierung des Inselstaates nun endlich Konsequenzen gezogen - und den Hexereiparagraphen von 1971 abgeschafft.

Damit kann nun kein Mensch mehr bestraft werden, weil er angeblich Hexerei ausgeübt hat. In der überwiegenden Mehrzahl trafen die absurden Beschuldigungen Frauen, gegen die in zahlreichen Fällen von aufgebrachten Menschen Selbstjustiz geübt wurde. Nach internationalen Protesten kündigte die Regierung von Papua-Neuguinea eine Überarbeitung der bestehenden Gesetze an. Die Aufhebung des Gesetzes entzieht den Hexengläubigen eine bis dahin de facto bestehende Legitimation, Menschen mit vermeintlich magischen Kräften zu bestrafen, was in vielen Ländern  leider noch immer gang und gäbe ist. 

Die Menschenrechtsorganisation ,,Amnesty International (AI)" begrüßte den Schritt in einer Pressemitteilung. Die Aufhebung des Gesetzes sei längst überfällig gewesen und eine Reaktion auf die nationale und weltweite Empörung über die Gewalt, die im Namen der Hexerei gegen Frauen stattgefunden habe. AI kritisierte gleichzeitig jedoch, dass die Todesstrafe bei anderen Straftaten gleichzeitig erweitert wurde - unter anderem wegen Mordes im Zusammenhang mit unterstellter Hexerei.

Mehr über die "Hexenmorde" in Papua-Neuguinea und die Hintergründe lesen Sie in SKEPTIKER 2/2013, der ab 10. Juni 2013 erhältlich ist.


Holger von Rybinski

Siegel,Matt (2013): Papua New Guinea Moves to Repeal Sorcery Act . In: ,,The New York Times", 29.05.2013.

 
Streit um ,,Florida-Effekt" Drucken E-Mail

26.05.2013 (GWUP): Beeinflussen Dinge, mit denen man sich gedanklich beschäftigt hat,
im Nachhinein unbewusst unser Verhalten? Über diesen ,,Priming" genannten Effekt ist nun ein Streit entbrannt, wie die ,,Zeit" in ihrer aktuellen Ausgabe berichtet.

 
Texas: Kein ,,Intelligent Design" im Unterricht Drucken E-Mail

14.05.2013 (GWUP): Wissenschaftler in Texas haben in der vergangenen Woche einen Erfolg errungen. Eine umstrittene Initiative zur Gleichstellung von religiös motivierten Schöpfungsdarstellungen mit der wissenschaftlich belegten Evolutionstheorie im Wissenschaftsunterricht ist vorerst gescheitert.

 
Krank durch Medienberichte Drucken E-Mail

05.05.2013 (GWUP):   Dass Placebos vielerlei Symptome hervorrufen können, ist mittlerweile hinlänglich bekannt. Auch der Nocebo-Effekt, also negative Symptome, die nach der Einnahme von Placebos auftreten, ist gut belegt. Ob allein schon eine negative Berichterstattung zu Krankheitssymptomen führen kann, wurde nun von dem Psychologen Dr. Michael Witthöft von der Johannes Gutenberg-Universität Mainz zusammen mit britischen Kollegen untersucht. 

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 10 von 113