Symposium turmdersinne 2018: Nerven kitzeln (Nürnberg)

12-10-2018 18:00 - 19:00
Diese Veranstaltung wiederholt sich nicht

Stadthalle Fürth

Veranstalter: turmdersinne gGmbH

Die Symposiumsreihe der turmdersinne gGmbH existiert bereits seit 1998. Es zieht sowohl Fachleute als auch interessierte Laien an und verzeichnet seit dem ersten Event ein kontinuierliches Wachstum. Mit Themen wie „Verantwortung als Illusion?“, „Gehirne zwischen Liebe und Krieg“ und „Was treibt uns an?“ schafft es das Symposium immer wieder, aktuelle Diskurse aufzugreifen und nachhaltig und wissenschaftlich zu beleuchten.

In diesem Jahr widmet sich das Symposium den vielfältigen Facetten von Angst: um den Nervenkitzel in der Achterbahn ebenso wie um Angsterkrankungen und um Befürchtungen hinsichtlich einer angeblichen "Überfremdung" der Gesellschaft. Tickets sind ab sofort erhältlich. Den genauen Programmablauf, Informationen über die Referent*innen und die Abstracts zu den Vorträgen finden Sie in Kürze hier.

Ticket-Vorverkauf 

 

Referent*innen

Prof. Dr. Borwin Bandelow (Neurologie und Psychiatrie, Universität Göttingen):
Angsterkrankungen – welche Formen gibt es und wie kann man sie behandeln?

Alexander Bergmann (Biologiedidaktik, Universität Leipzig):
Angst vor dem Unbekannten? – Vorstellungen von SchülerInnen zum menschlichen Gehirn und zur Hirnforschung

Dr. Marie Ottilie Frenkel (Sportpsychologie, Universität Heidelberg):
Nerven wie Drahtseile: Die Leistungsfähigkeit von Spitzensportlern in Stresssituationen

Prof. Dr. Jürgen Hoyer (Behaviorale Psychotherapie, TU Dresden):
Unter den Augen der anderen: Soziale Angst als Antrieb und Hemmnis

Dr. Kay Jüngling (Neurophysiologie, Universität Münster):
Gewöhnlich oder pathologisch? Wie genetische Variationen Furcht und Angst beeinflussen

Dr. Thorsten Pachur (Psychologie, MPI für Bildungsforschung Berlin):
Alte Angsthasen? Wie sich Risikoentscheidungen über die Lebensspanne verändern

Gabriele Pohl (Kindertherapeutin, Mannheim):
Das Monster im Schrank: Ängste bei Kindern und Bedingungen für einen aktiven und konstruktiven Umgang

Prof. Dr. Hans J. Markowitsch (Psychologie, Universität Bielefeld; ohne Foto):
Einflüsse von Emotionen auf unser Gedächtnis

Prof. Dr. Frank Schwab (Medienpsychologie, Universität Würzburg):
Wenn Medien Ängste schüren: Wie gelingt ein konstruktiver Umgang mit Krisenberichterstattungen?

Das Podcast Duo Soziopod aus Prof. Dr. Nils Köbel und Patrick Breitenbach:
Angst und Gesellschaft (Liveshow)

Powered by JCal Pro - the Joomla Calendar