Nachrichten
GWUP verleiht Carl-Sagan-Preis 2003 Drucken E-Mail
26.05.2004 (GWUP) - Auf der diesjährigen GWUP-Konferenz in Würzburg wurde der Carl-Sagan-Preis 2003 von Amardeo Sarma, Geschäftsführer der GWUP an Herrn Matthias Unterburg verliehen.
 
"Großes UFO-Potenzial" zu den Eisheiligen Drucken E-Mail

12.05.2004 (GWUP) - In der astronomischen Welt ist man schon ganz aufgeregt, weil die Erde einen kosmischen Besucher der besonderen Art erwartet. Ein Komet kommt! Ab dem Wochenende richten sich die Augen vieler Menschen wieder zum Nachthimmel empor, wenn dieser zwischen Südwesten und Nordosten zum Schauplatz eines seltenen kosmischen Schauspiels wird.

 
Brasilianischer Hellseher will Millionenbelohnung für die Ergreifung Saddam Husseins Drucken E-Mail
08.05.2004 (GWUP) - Ein Brasilianer behauptet, mittels hellseherischer Fähigkeiten den irakischen Diktator Saddam Hussein ausfindig gemacht zu haben. Nun fordert der Mann die von der US-Regierung seinerzeit ausgesetzte Belohnung.
 
Der "UFO-Planet" kommt brilliant in Sicht Drucken E-Mail

05.05.2004 (GUWP) - Wo in dieser Woche der abendliche Himmel frei ist, kommt der "UFO-Planet" in Sicht. Darauf verweist der Mannheimer UFO-Sachverständige der Wissenschaftler-Vereinigung GWUP, Werner Walter. Kurz nach Sonnenuntergang ist am westlichen Himmel plötzlich "aus dem Blauen heraus" ein besonders hell strahlendes und großes Objekt auszumachen, welches wahrhaft "augenstechend" ist und wegen seiner Nähe zum Horizont bereits in der Vergangenheit wieder und wieder rund um die Welt für UFO-Alarm sorgte.

Vor 35 Jahren wurde sogar ein prominenter US-Politiker Zeuge des Ereignisses, welches damals rund um den Globus Schlagzeilen machte: Niemand anderes als US-Präsident Jimmy Carter bezeugte darin als ehemaliger Physiker der US-Marine, ein wahrhaftes UFO ausgemacht zu haben!

"Der ganze Himmels-Spuk geht auf den zweiten Planeten unseres Sonnensystems, unseren direkten Nachbarn im All, die Venus, zurück - den Abendstern", führt Walter als Betreiber des Mannheimer UFO-
Telefons für "SOS-Anrufe der unheimlichen Art" aus. Kaum zu glauben, nicht wahr? Dennoch ist es nach 30-jähriger Untersuchungserfahrung des Amateurastronomen so - wieder und wieder werden echte
außerirdische Objekte immer wieder als "Raumschiffe von anderen Planeten" angesehen. Vergangene Woche machte seiner astronomischen Berechnung nach genau dieser Planet viele Menschen im Iran verrückt, auch hierzu gingen falsche UFO-Meldungen rund um die Erde.

Schon seit Wochen kommen immer wieder UFO-Meldungen bei der GWUP-Fachabteilung herein, die auf nichts weiter als die nicht als solche erkannte Venus zurückgehen. Nun fürchtet man aber, dass es
"ganz dick" kommt, da in dieser Woche der Nachbarplanet wie selten zuvor ganz besonders nahe an die Erde heranrückt - wenn auch immer noch 72 Millionen Kilometer entfernt. Doch die Position am Himmel zum Sonnenuntergang hin helle "den UFO-Planeten" besonders für irdische Beobachter auf, sodass er "völlig aus dem Rahmen" falle zu dem, was sonst am Himmel erscheint. Aus diesem Grund schiebt Walter diese Woche für die GWUP eine Extraschicht am UFO-Telefon und "Himmelsphänomen-Wache"... Wer dennoch glaubt ein UFO gesehen, fotografiert oder videografiert zu haben, kann unter Telefon 0621-701370 "Kontakt" aufnehmen.

GWUP e. V.

Quellen:

 
Lehrerinnen in Rheinland-Pfalz wegen Nähe zu esoterischer Vereinigung versetzt Drucken E-Mail

18.04.2004 (GWUP) - Weil sie Gedankengut der als sektenähnlich eingestuften Vereinigung "Zentrum des Lichts" in den Unterricht einfließen ließen, sind zwei Lehrerinnen in Rheinland-Pfalz versetzt worden. Die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) in Neustadt an der Weinstraße hatte damit auf mehrjährige Beschwerden von Eltern reagiert, wonach die Frauen versucht hatten, Kindern im Unterricht Meditationsübungen und Engelslehren nahe zu bringen.

 
<< Start < Zurück 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 Weiter > Ende >>

Seite 94 von 118